Das US-Unternehmen Coinbase gab in einer gestrigen Meldung auf seinem Blog bekannt, dass es einen eigenen Indexfonds einführen wird.



Durch den Indexfonds erhalten Kunden eine einfache Möglichkeit in Kryptowährungen zu investieren. Neben dem Blockchain ETF von Nasdaq und den Bitcoin-Futures von CBOE und CMOE, die Ende 2017 auf den Markt gebracht wurden, gibt es mit dem Coinbase Indexfonds nun eine drittes Investmentmöglichkeit für interessierte Anleger.

Bei einem Indexfonds werden die Gelder der Anlager nach dem Ermessen des Fonds-Anbieters anhand eines Index investiert. Den Index, an dem sich der Fond orientieren wird, hat Coinbase ebenfalls gelistet. Dieser orientiert sich an der Marktentwicklung der bei Coinbase gelistet Coins Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash, gewichtet nach deren Marktkapitalisierung.

Die Zusammensetzung des Indexfonds sieht aktuell wie folgt aus:
Bitcoin 62 %
Ethereum 27 %
Bitcoin Cash 7 %
Litecoin 4%.

Zum derzeitigen Zeitpunkt steht der Indexfonds nur US-Bürgern und akkreditierten Investoren, die außerdem einige Bedingungen erfüllen müssen, zur Verfügung. Privatinvestoren müssen innerhalb der vergangenen zwei Jahre mindestens 200.000 US-Dollar eingenommen haben oder ein Reinvermögen von mindestens 1 Million US-Dollar besitzen. Auch Einrichtungen wie Banken, Konzerne oder Treuhandelsgesellschaften können in den Indexfonds investieren.

ALLE NEWS GIBT ES AUCH AUF TELEGRAM

Folge uns auf Facebook und Twitter!

Veröffentlicht von Simon

Gründer von TheCoinGossip. Ich interessiere mich bereits seit 2011 für Kryptowährungen und fasziniere mich für die Blockchain-Technologie.