Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat bekannt gegeben, dass er Blockchain für seine globale Lieferkette einsetzen will, berichtete Bloomberg am 16. April.



Samsung SDS, die IT-Tochter des Unternehmens, beobachtet die Technologie mit dem Ziel, die Kosten um bis zu 20% zu senken, so Vice President und Blockchain-Chef Song Kwang-woo.

Wenn es grünes Licht bekommt, wäre dieser Schritt eine weitere Ergänzung der Blockchain-Interaktion von SDS, neben dem im vergangenen Jahr eingeführten Transaktionsmanagement-Tool Nexledger.

„Es wird einen enormen Einfluss auf die Lieferketten der verarbeitenden Industrie haben“, sagte Song der Veröffentlichung.

Blockchain ist eine zentrale Plattform, um unsere digitale Transformation voranzutreiben.

Nach den Plänen könnte das gesamte globale Versorgungsnetz von Samsung auf Blockchain übertragen werden, wobei für 2018 ein Volumen von 488.000 Tonnen Luftfracht und eine Million Schiffscontainer vorgesehen ist.

Im Lieferumfang enthalten sind Konsumgüter wie das Smartphone Galaxy S9 von Samsung Electronics.

Samsung hat in diesem Jahr versucht, in der Kryptowährungsindustrie Fuß zu fassen und arbeitet mit den Herstellern von Mining-Hardware Bitmain und Halong Mining Corp zusammen, um ASIC-Chips herzustellen.

Darüber hinaus wurde im November 2017 mit der südkoreanischen Regierung eine bahnbrechende Vereinbarung zur Schaffung einer Blockchain-Plattform mit den Schwerpunkten „Wohlfahrt, öffentliche Sicherheit und Verkehr“ bis 2022 getroffen.

Folge uns auf Facebook und Twitter!



Veröffentlicht von theadmin92X

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.