Die US Securities and Exchange Commission (SEC) schreibt nun vor, dass Plattformen, die mit digitalen Vermögenswerten handeln, die die Definition eines Wertpapiers erfüllen, sich bei der Agentur als Börse registrieren lassen müssen, so eine öffentliche Erklärung der Regulierungsbehörde vom Mittwoch, den 7. März.



Der Handel von Kryptowährungen würde später denselben Regeln unterliegen wie der traditionelle Handel. Aus diesem Grund müssen sich Kryptohandelsplattformen bei der SEC „als nationale Wertpapierbörse registrieren lassen oder von der Registrierungspflicht befreit sein“.

In der Erklärung warnt die SEC davor, dass viele Online-Handelsplattformen, die sich selbst als Börsen bezeichnen, derzeit unreguliert sind, obwohl sie den Eindruck erwecken können, dass sie den regulatorischen Standards entsprechen.

Die SEC-Mitarbeiter haben Bedenken, dass viele Online-Handelsplattformen den Anlegern als SEC-registrierte und regulierte Marktplätze erscheinen, obwohl sie es nicht sind.

Die Erklärung fügte hinzu, dass einige dieser illegalen Handelsplattformen ihre eigenen Regeln und Standards festlegen, wenn sie digitale Assets auswählen, die nicht von der SEC genehmigt oder gebilligt wurden.

Desweiteren unterliegen Unternehmen, die als alternatives Handelssystem (ATS) operieren wollen, ebenfalls regulatorischen Anforderungen. Solche Börsen sollten sich bei der SEC als Broker-Dealer registrieren lassen und Mitglied einer Selbstregulierungsorganisation (SRO) werden.

„Die Registrierung als Broker-Dealer unterwirft das ATS einer Vielzahl von regulatorischen Anforderungen, wie z.B. der Anforderung, angemessene Richtlinien und Verfahren zu haben, um den Missbrauch von wesentlichen nicht-öffentlichen Informationen, Büchern und Aufzeichnungen zu verhindern, und Regeln zur finanziellen Verantwortung, einschließlich, soweit zutreffend, Anforderungen bezüglich des Schutzes und der Verwahrung von Kundengeldern und Wertpapieren“, schrieb die SEC.

Die SEC ergreift diese regulatorischen Maßnahmen, um Investoren zu schützen und vor betrügerischen und manipulativen Handelspraktiken zu bewahren. Die Agentur ist auch offen für die Unterstützung von Krypto-Handelsplattformen, die neue Technologien zur Einhaltung der Bundeswertpapiergesetze implementieren.

Viele Experten gehen davon aus, dass die SEC nun Vorladungen an die verwantwortlichen Betrieber der Kryptobörsen versenden wird. Dabei bleibt abzuwarten, wie realisitisch eine SEC Zulassung für die einzelnen Börsen sein wird. Es wird erwartet, dass einige Börsen möglicherweise ihre Geschäftsmodelle anpassen werden, um möglichen SEC Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Erst letzte Woche kontaktierte die US Börse Bittrex einige Verantwortliche und CEO’s von Tokens, die bei der Plattform gelistet sind, bezüglich internen Compliance-Überprüfungen.

In ihrer Erklärung veröffentlichte die SEC eine Liste von 13 Fragen, die privaten Investoren bei der Investitionsentscheidung helfen sollen. Darunter Fragen wie:



  • Wie werden die Preise der Plattform bestimmt?
  • Werden alle Nutzer der Plattform gleich behandelt?
  • Werden alle Benutzer gleich behandelt?

Im Februar 2018 versprach der SEC-Vorsitzende Jay Clayton im Rahmen einer gemeinsamen Senatsanhörung der SEC und der Commodities and Futures Trading Commission (CFTC) intelligente und praktische Regelungen für Börsen und Investoren, die sich mit Bitcoin und Ethereum befassen, während Initial Coin Offerings (ICO) mit strengeren Vorschriften konfrontiert würden.

ALLE NEWS GIBT ES AUCH AUF TELEGRAM

Folge uns auf Facebook und Twitter!

Veröffentlicht von Jasmin

Gelernte Betriebswirtin und arbeitet in der Finanzbranche. Ich bin von den Möglichkeiten fasziniert, wie die Blockchain-Technologie die Finanzwelt verändern kann.

One Comment

  1. […] NextSEC führt Registrierungspflicht für US Kryptobörsen ein […]

Comments are closed.