Die Betreiber zweier ICOs sind spurlus verschwunden, nachdem bekannt wurde, dass es sich bei den beiden Projekten um Betrug handle und Medien zufolge rund 32.000 Anleger um 660 Millionen Dollar betrogen hatte.



Bei Ifan und Pincoin, zwei Kryptowährungs-Startups, die angeblich aus Singapur bzw. Dubai stammten, handelte es sich offenbar um Multi-Level Schneeballsysteme unter der Kontrolle des vietnamesischen Unternehmens Modern Tech.

Nachdem die Opfer vergeblich versucht hatten, ihre Tokens gegen Fiat-Geld zu verkaufen, kam es am 8. April zu einer Demonstration vor dem Hauptsitz von Modern Tech in Ho-Chi-Minh-Stadt.

Wenn die Behauptung stimmt, wäre der Betrug der bisher größte in der Kryptoindustrie.

Von den Männern hintern Modern Tech fehlt bislang jede Spur. Nach Angaben der lokalen Nachrichtenagentur Viet Bao sagte der Eigentümer des Bürogebäudes von Modern Tech, dass das Unternehmen vor einem Monat ausgezogen sei.

Modern Tech hat seinen Vertrag vor etwa einem Monat aufgelöst“, zitiert die Publikation die Firma. „Niemand weiß, wo sie sich jetzt befinden.

Pincoin stand seit Monaten unter Betrugsverdacht. Das Finanzbetrug Verzeichnis Behindmlm veröffentlichte im Februar 2018 eine Analyse, derzufolge sowohl die Buy-in-Methode und die undurchsichtige Natur von Pincoin charakteristisch für ein Schneeballsystem seien.

Die Webseite des Projekts ist nach wie vor online erreichbar. Genau wie die von Ifan, das sich als Brücke zwischen Prominenten und ihren Fans verstand.

Folge uns auf Facebook und Twitter!



Veröffentlicht von Simon

Gründer von TheCoinGossip. Ich interessiere mich bereits seit 2011 für Kryptowährungen und fasziniere mich für die Blockchain-Technologie.