Ethereum Gründer Vitalik Buterin hat sich in einer Rede in Sükorea kritisch über aktuelle Probleme der Ethereum Blockchain geäußert, die seit einiger Zeit an ihre Kapazitätsengpässe stößt.



Es war nicht die Rede, die er eigentlich halten sollte…

Auf der Deconomy-Konferenz in Seoul, Südkorea, startete Vitalik Buterin am Mittwoch entgegen dem ursprünglichen Plan, um seine 12-monatige Vision für die zweitgrößte Blockchain der Welt vorzustellen, eine allgemeinere Diskussion über Blockchain und ihr Potenzial.

Dennoch gab die Diskussion mit anderen Ethereum-Forschern einen Einblick, wie sich die Plattform nach Ansicht des 24-jährigen Gründers verändern muss, um dem wachsenden Interesse der Entwickler gerecht zu werden.

Am bemerkenswertesten waren Buterin’s offene Worte über Ethereum und die geringe Anzahl von Transaktionen, die es derzeit verarbeiten kann. Eine Barriere, die durch die Schaffung der ersten weit verbreiteten Anwendungen der Plattform im letzten Jahr deutlich wurde.

Das Ethereum-Netzwerk stieß in der Folgezeit zunehmend an seine Kapazitätsgrenze. So sagte Buterin den Teilnehmern, dass jeder, der heute ein „dezentrales Uber“ oder eine ähnliche Anwendung mit Hilfe von Ethereum bauen wolle, wahrscheinlich frustriert sei.

Während der Ridesharing-Riese 12 Fahrten pro Sekunde zählt, verarbeitet Ethereum nach seinen Schätzungen nur 15 Transaktionen pro Sekunde.

Wenn man ein dezentrales Uber und Lyft auf einem nicht skalierbaren Ethereum aufbauen will, ist man am Arsch. Punkt.

Allerdings konzentrierte sich Buterins Vortrag auch auf mögliche Skalierungslösungen, einschließlich Sharding, einem Vorschlag, der die Blockchain von Ethereum aufspalten und Teile des Datenspeichers separat aufzeichnen würde.

Während er keinen möglichen Zeitplan für die Einführung der Lösung enthüllte, sagte Buterin, dass die Barrieren aufgrund der Komplexität der heutigen Blockchain sozialer und kultureller Art seien.



Der Ethereum-Forscher Karl Floresch forderte eine breitere Beteiligung der Community als beste Lösung für die Herausforderungen der Skalierung.

Eines der größten Hindernisse für ein schnelleres Wachstum der Blockchain-Technologie ist die Verbreitung von Informationen, die es den Menschen ermöglichen, diese Protokolle selbst zu bewerten und zu validieren.

Buterin hatte erst vor wenigen Tagen für Aufsehen gesorgt, als er eine Obergrenze von 120 Millionen Ether für die Ethereum Blockchain vorgeschlagen hatte.

Außerdem bezeichnete er Craig Wright, der behaupte er wäre Satoshi Nakamoto, während einer Podiumsdiskussion als Betrüger.

Folge uns auf Facebook und Twitter!

Veröffentlicht von Simon

Gründer von TheCoinGossip. Ich interessiere mich bereits seit 2011 für Kryptowährungen und fasziniere mich für die Blockchain-Technologie.